Hilfe für Obdachlose

 

Sandro und Fernanda da Silva Feitosa sind seit Mitte 2017 vollzeitlich angestellte Missionare bei Alem-Brasil. Als Teilzeitmitarbeiter sind sie schon seit sechs Jahren dabei und waren bisher auch in einer Obdachlosenarbeit in Itaguaí, Rio de Janeiro, aktiv. Sie haben nachts Obdachlose auf den Strassen von Itaguaí aufgesucht und betreut. Meist erfolgte der Besuch ab Mitternacht – oft bis weit in die Morgenstunden. Sie verteilten warme Mahlzeiten, führten unzählige Gespräche, verschenkten gespendete Wäsche und so manches Mal bekamen die Obdachlosen auch ein Busticket zurück in ihre Heimat geschenkt.

Finanziert wurde der Aufwand meist aus eigener Tasche oder über Spenden von Alem-Brasil. Diese Arbeit mußte damals aus politischen Gründe aufgegeben werden. Allerdings konnten in der letzten Zeit vielversprechende Gespräche mit der Präfektur geführt werden. So erfuhren wir, dass eine Planstelle für Soziales in der örtlichen Präfektur frei wurde, die dann mit einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin von Alem-Brasil besetzt werden konnte. Die Tür für ein eigenes Gebäude als zukünftige Herberge zur Betreuung der Obdachlosen konnte so wieder weit aufgemacht werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.