Südamerikanische Zauberer am Ball

Ausgabe vom 13. August 2009 Eschweiler. Ob es der Vorsitzende der Sportfreunde Hehlrath, Guido Esser, war, Präses Josef Wienands, Schirmherr Willi Bündgens oder die zahlreichen Zuschauer – alle waren sich einig: Es gab anlässlich des 90-jährigen Bestehens des Clubs sehenswerten Fußball.
Die Ergebnisse waren dabei völlig uninteressant, obwohl die Gäste aus Kuba und Brasilien ein paar Torschützen mehr mitgebracht hatten. Zunächst traf das Nationalteam Kubas auf die Sportfreunde Hehlrath und besiegte sie mit 6:0 Toren. Dabei hatte der Hehlrather Nico Bebber sogar die Gelegenheit, einen Gegentreffer zu erzielen. Doch der gegnerische Torwart parierte vorzüglich.

Die Temperaturen hielten sich an diesem Tag in einem erträglichen Rahmen. Dennoch gerieten die Hehlrather mächtig ins Schwitzen, als sie erleben durften, dass die Fußballzauberer aus Kuba bestens gelaunt das runde Leder beim Dribbeln und Passgeben regelrecht streichelten. Alles in allem konnten Spielführer Kevin Köcher und die Trainer Wilfried Losowski und Andreas Schüppen mit dem Spielwitz ihrer Hehlrather Mannen dennoch zufrieden sein.

Ob es die Kubaner waren oder die Kicker von Sao Paulo; alle waren sie an diesem Tag am Maxweiher in bester Spiellaune. Die Hehlrather Sportfreunde verloren zwar gegen Kuba, hatten jedoch einige gute Torchancen. Foto: Peter Hartmann

Im Anschluss trafen die gut gelaunten Kicker aus Kuba auf dem Rasen am Maxweiher in einem zweiten 45-Minutenspiel auf die Gäste des 1. KFC Diadema Sao Paulo, die bereits mehrere Male zu Gast in Hehlrath waren. Die großartige Spiellaune der Kubaner hatte allerdings nicht nachgelassen, und so schlugen sie auch die Brasilianer glatt mit 6:1 Toren (dieses Ergebnis stimmt nicht: die zweite Halbzeit endete mit einem 1:1 zw. der kubanischen Nationalmannschaft und dem 1. KFC Sao Paulo – Markus Lienhard/Trainer und Betreuer der Brasilianer).

Südamerikanisches Temperament bot am Abend auch eine bunte Gruppe von brasilianischen Künstlerinnen und Künstlern, die musikalisch und tänzerisch die vielen Gäste begeisterte.

Der Erlös aus dem temperamentvollen Tag wird für den Bau eines neuen Vereinsheims zur Seite gelegt.